Wilhelmshof Siebeldingen, Pfalz – Spätburgunder 2007

Pinot Noir aus der Pfalz – das kann was!

Die schöne Pfalz ist bei uns eher für ihre Rieslinge bekannt, aber diesmal muss ich von einem Pinto Noir berichten, welchen ich in einer kleinen Vinothek in Bad Dürkheim, in einer handlichen 0,5 l Flasche, um, glaub ich, € 15,00 gekauft habe.

Eigentlich nur, weil mich der Verkäufer fast dazu gezwungen hat, diesen Wein zu erwerben. Vielen Dank dafür!

Gestern abend war es nun soweit. Es war bereits 22.30 und standen wir, ich und Wolfgang, vor der Entscheidung uns zu verabschieden, oder uns doch noch einen Humpen aus dem Keller zu holen. Wie immer hat die Vernunft gesiegt!
Wir öffneten also eine Flasche Spätburgunder 2007, Wilhelmshof.                    www.wilhelmshof.de

In der Nase ein wunderbarer Duft nach roten Beeren, Kirschen, feinen Gewürzen. Am Gaumen präsentiert sich der Wein extrem harmonisch. Nicht zuviel Alkohol, nicht zu viel Säure, schöne Fruchtnoten nach Kirschen etwas rauchig, aber kein aufdringliches Holz. Ein trinkanimierender, eleganter Pinot mit mittlerem bis langem Abgang. Kaufempfehlung!!

Wir haben die richtige Entscheidung getroffen!

 

F. Rinner

 

 

3 Gedanken zu “Wilhelmshof Siebeldingen, Pfalz – Spätburgunder 2007

  1. Na, dann freut es mich doch sehr, dass meine Empfehlung Ihnen so gut geschmeckt hat.
    Steffen Michler (www.weinsensorik.de)
    Hier meine Beschreibung des Weines.
    Wilhelmshof Spätburgunder Spätlese Barrique 2007
    Intensiv, stahlig, kompakt und dabei doch filigran. Eine Aufgabe die fast nur ein Spätburgunder in den richtigen Händen (wilhelmshof) bewältigen kann.
    Die klar strukturierten Aromen von Kirschen und reifen Erdbeeren sind unterlegt von einer leichten Pfeffrigkeit, etwas Lakritz und einem Hauch Rauchigkeit. Die Vanille aus dem Barriquefass wirkt nur unterstützend und gibt dem Duftbild Fülle.
    Im Mund werden das feine konzentrierte Tannin und die mineralischer Dichte von der reifen, vitalisierenden Säure in Szene gesetzt. Ein unheimlich kompakter aber gleichzeitig leichtfüßiger und animierender Wein.
    Rehnüsschen mit schwarzem Johannisbeerjus und Waldpilzen. Dazu frische Eierspätzle.

  2. Hallo Hr. Michler!
    Bei meinem nächsten Besuch in der Pfalz, werde ich mir gerne wieder ein paar Tipps bei Ihnen abholen!

    Vielen Dank noch einmal!

    F. Rinner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.