Freitagsweinrunde bei Magdalena Sophia, Andrea und Bernhard in Wörgl

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr zu Gast in Wörgl. Einwandfreie Geschichte. Und hier die Punkte und Kommentare:

1. Alzinger, Riesling, Höhereck, 2001: Punkte 16,58

Im Glas schön gereifte goldgelbe Farbe, klar. In der Nase etwas Honig und Banane. Am Gaumen überraschend hohe Säure, sehr gereift, etwas oxidativ. Abgang mittel bis lang. Meine Meinung: 17 Punkte

2. Alzinger, Riesling, Höhereck, 2000: Punkte 17,21

Im Glas goldgelb, klar mit kräftigen Schlieren. In der Nase leichtes Petrol, sauber. Die Säure ist präsent aber nicht störend. Schöner weicher, mundfüllender Wein mit langem Abgang. Ich vergebe 17,5

3. Alzinger, Riesling, Höhereck, 1999: Punkte 17,93

Goldgelb und klar im Glas. In der Nase etwas Marille und einen Touch Petrol, sauber. Schöne Struktur. Viel Druck am Gaumen, Langer Abgang. Wunderbar gereifter Riesling. Je älter je bessere: 18 Punkte

4. Tour Haut Caussan 2005: Punkte 16,93

Ein kleines, feines Weingut im Bordeaux mit 16 ha Grundstück. Attraktion ist die Moulin-à-Vent in Mitten des Weinguts. Ist auch auf dem Etikett verewigt. Schöner Cuvee aus Merlot und C.S. Die besten Jahrgänge: 1998 und 2005

Im Glas  rubinfarben, mit hellem Wasserrand, klar. In der Nase etwas Kirsche, sauber. Am Gaumen mittlere Säure, etwas Schwarztee. Feinmaschige Tannine, schöne Mineralik und mittlerer Abgang. Bin dabei mit 17 Punkten

5. Poujeaux 2005: Punkte 16,78

Dieser Cru Bourgeois Exceptionnel aus dem Moulis, wird aus den Rebsorten Petit Verdot, C.S., Merlot und C. F. gekeltert und ist im Jahr 2005 sehr gut gelungen.

Im Glas tiefdunkel, mit violetten Randreflexen (fast wie ein österreichischer BF) In der Nase nach reifen Kirschen, würzig etwas kalter Tee. Am Gaumen viele feinmaschige Tannine und schöner Druck. Noch sehr fruchtig. Hat Potenzial. Wiederum 17 Punkte!

6. D´Armailhac 2005: Punkte 17,21 

Dieses Weingut liegt im Pauillac und wird als Cinquième Grand Cru Classe eingestuft. D´Armailhac gehört zum benachbarten Chateau Mouton-Rotschild.

Im Glas klar mit blickdichtem Kern. In der Nase sehr würzig und mediterran. Ich war hier in der Toskana. Am Gaumen ausreichende Säure, viele feinmaschige Tannine. Viele dunkle Beeren und langer Abgang. Schöner Wein, hier gebe ich 17,5 Punkte

7. BF Dürrau, Weninger, 2006: Punkte 16,85

Im Glas transparent, klar und mittlere Schlieren. In der Nase nach Kirschen, sauber und würzig. Am Gaumen präsente Säure, feine dunkle Beeren, viele feinmaschige Tannine. Meine persönliche Meinung: 17 Punkte

8. BF Point, Kollwentz 2006: Punkte 17,64

Hammer Winzer aus Österreich! Ich glaub, ich habe noch nie einen schlechten Kollwentz getrunken. Freut mich1

Im Glas rubinfarben, im Kern blickdicht, und klar. In der Nase würzig, sauber und rote Beeren, sehr intensiv. Am Gaumen wieder diese schöne Würze mit schöner Beerenfrucht. Abgang lang. Viele feinmaschige Tannine. Ausgewogen und gut. Ich vergebe mindestens 18

9. BF Rheiburg, Schiefer 2006: Punkte 18,28  Platz 2 

Dieser Wein geht aber ab. Wie ein AC DC Live-Konzert. Sensationell!!

Im Glas blickdicht, rubinfarben, klar mit kräftigen Schlieren. Am Gaumen intensiv, Kirschen, etwas Schwarztee und schöne Würze. Am Gaumen hab ich ebenfalls Kirschnoten, etwas Mokka, sehr ausgewogen, viele feinmaschige Tannine, Abgang lang bis sehr lang. Ich vergebe sensationelle 18,5+

10. Paolo Scavino, Barolo Carobric, 1999: Punkte 17,42

Zuverlässige Leistung von Paolo Scavino.

Im Glas noch rubinfarben und klar. In der Nase dunkle Beeren, etwas Lebkuchen und schöne Kräuternote. Am Gaumen ein kleiner Rebell. Viele, viele nicht ganz feinmaschige Tannine. Abgang lang am ende leicht bitter. Säure ist mir fast zu hoch. Bin bei 17,5

11.BF E.T. Mariental 1999: Punkte 18,00

Vor kurzem noch den 2006 verkostet sind wir jetzt bei der richtigen Reifezeit angelangt. 1999 kann man jetzt trinken, wunderbar.

Im Glas noch immer blickdicht, und rubinfarben. leichte orangene Reflexe. In der Nase schöne Reifenoten, etwas Leder. Am Gaumen alles wunderbar. Säure, Alkohol und Tannine passen schön zusammen. Noch schöne Frucht. Am Gaumen lang. Wunderbare 18 Punkte

12. Clos de Vougeot, Vougerie 1999: Punkte 18,35 und Platz 1 

Der Sieger des Abends. Pinot Noir!

Im Glas transparent mit orange farbenen Randreflexen. In der Nase schöner Kirschduft vermischt mit einer leichten Holznote, nicht zu viel. Am Gaumen ebenfalls diese schöne Kirschnote, perfekt. Seidige Tannine, langer Abgang! Ich muss hier 19 Punkte vergeben.

13. San Marco Rampolla, 1986: Punkte 17,42

Bereits 2011 in der Verkostung, damals aber leider Kork. Dieses Mal aber Glück gehabt.

Im Glas granat, klar und transparent. In der Nase tertiär Noten und Kräuter. Am Gaumen ist die säure präsent und kämpfen die vielen feinmaschigen Tannine etwas dagegen an. Abgang mittel bis lang. Schön gereift und nicht hinüber. Meine 17 sind etwas unter dem Schnitt.

14. Leoville Las Cases, 1975: punkte 18,07

Ein Monument aus den 70iger Jahren. Steht da wie ein Felsen und ist bei weitem noch nicht hinüber.

Im Glas klar, transparent und granatfarben. In der Nase sauber, etwas Leder (das mag ich besonders). Am Gaumen schön gereift, Kräuter, rote Beeren, positiv „animalisch“, ausgewogen, schönes Spiel zwischen Säure und Tannine. Abgang sehr lange. Ich vergebe junge frische 18 Punkte!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.