Freitagsweinrunde vom 09/09/2011 bei Fam. Grömansberger:

1.    Prager, GV SM Achleiten, 2000                                   Punkte: 15,75            Platz: 13

Prager ist eigentlich für sehr mineralische, präzise und druckvolle Weine bekannt. Leider spiegelt dies der 2000 er GV Achleiten nicht wieder! Im Glas bereits sehr gereift, goldfarben. In der Nase eine Spur von Karamel und Banane. Am Gaumen zeigt sich dieser Weine leider sehr kurz, wenig Druck am Gaumen, leicht bitter, etwas Lakritze

2.    Högl, RR SM Loiben, 2000,                                           Punkte: 16,88            Platz: 12

Zeigt sich in Bombenform. Im Glas goldgelb, schon etwas gereift. Sehr fruchtig in der Nase, und am Gaumen nach Steinobst, schöne Mineralik, Abgang lang, Säure mittel, „mollig“

3.    Dom. de Chevalier blanc 1983,                                     Punkte: 17,75            Platz: 4

Der Wein präsentiert sich klar und sauber im Glas, in mittlerem goldgelb. In der Nase exotische Früchte. Am Gaumen sehr elegant, Zitrusfürchte, würzig, sehr langer Abgang, schöne Mineralik.

4.    Dom. de Chevalier blanc 1984,                                     Punkte: 18,13            Platz: 3

Man konnte die Vertikale erkenne, jedoch ist der 84iger in allem noch etwas intensiver als der 83. Vielleicht nicht so elegant, jedoch intensiv fruchtig, extrem langer Abgang, unglaublich jugendlich, sehr dicht!

Leider auch im Internet nicht mehr zu finden. Viel Spaß allen, welche noch einen im Keller liegen haben.

5.    Weingut Iby, Quintus 2000,                                          Punkte: 17,25            Platz: 7

Quintus präsentiert sich im Glas, wie am ersten Tag. Blickdicht mit violetten Reflexen, keine Spur von granat. In der Nase dunkle Beeren, animiert zum trinken.

Am Gaumen sehr würzig und Mokka. Abgang mittel. Säure für den Jahrgang etwas hoch.

6.    Weingut Tesch, Titan 2000,                                           Punkte: 17,25            Platz: 7

Der einst ungestüme Titan von Tesch wurde mit den Jahren etwas gezähmt. Er präsentiert sich nach langer Reifezeit schön rund am Gaumen, mittlerer bis langer Abgang. In der Nase nach dunkler Schokolade und Kaffee. Irgendjemand am Tisch wollte den unverkennbaren Geschmack von polnischen Kuhbonbons erkenne. Die Gedanken sind bekanntlich frei  🙂

7.    Chateau Figeac, Figeac 1999                                            Punkte: Kork

Leider!

8.    Schreckbichl, Cornelius 1999,                                         Punkte: 18,38            Platz: 2

Unverkennbarer Bordeaux-Blend, sehr samtig mit viel feinmaschigem Tannin. Trotz einigem Gegenwind am Tisch konnte ich das „Linke Ufer“ nicht erkennen. Zumindest war mein toskanischer IGT geografisch etwas näher. Cornelius entwickelt sich schön langsam zu einem meiner Topfavoriten aus Südtirol. Er braucht auf jeden Fall etwas Reife, dann ist dieser Wein ein Hochgenuss zu einem sensationellen Preis/Leistungs Verhältnis. Kaufen und liegen lassen!!

9.    Penfolds; Bin 707 1994                                                        Punkte: 17,25            Platz: 7

Solide wie immer der BIN 707. Im Glas beginnendes Granat, tertiär Aromen in der Nase, am Gaumen druckvoll, Abgang lang, etwas zu hohe Säure für meinen Geschmack!

10.  Bodegas Alvaro Palacios, Finca Dofi 1994                  Punkte: 17,38            Platz: 5

Noch überaus jugendlich in der Nase, nach roten Beeren und Kräutern. Tanninstruktur ist außerordentlich feinmaschig, Abgang lang, Säure sehr schön eingebunden. Hat sicher noch Potenzial. Solider 5. Platz

11.  Chateau Talbot, Talbot 1990,                                            Punkte: 17,13            Platz: 10

Dieser klassische Vertreter des S. Julien präsentiert sich bereits sehr gereift! Tertiärnoten in der Nase! Am Gaumen etwas oxitativ. Säure hoch, Abgang mittel. Konnte an diesem Abend nicht überzeugen.

12.  Chateau Sociando Mallet, Sociando Mallet 1990      Punkte: 18,5             Platz:  1

Der Sieger des Abends präsentiert sich in toller Form. In der Nase nach Leder und dunklen Beeren. Die typische „Kühle“ des linken Ufers. Am Gaumen präsent, präzise, Abgang lang und eine Freude.

13.  Mondavi, C.S. Reserve 1990,                                                Punkte: 17,38            Platz: 5

Schön gereifter C.S. in der Nase noch sehr fruchtig und intensiv, etwas Leder, Abgang lang, viele feinmaschige Tannine, Druck am Gaumen.

14.  Vega Sicilia, Valbuena 5, 1990                                           Punkte: 17,13            Platz: 10

Granatfarben, sauber, sehr würzig in der Nase, dunkle Beeren, leichte Minze, Abgang mittel bis lang, etwas überreif, feinmaschige Tannine, solide Qualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.