Weinreise 2020 der Weinrunde Münster nach Baden (Markgräflerland und Kaiserstuhl)

Die Weinrunde Münster startete Mitte Juli zu einem Kurztrip ins deutsche Weinbaugebiet Baden. Kurz nach der deutsch-schweizerischen Grenze war unsere erste Station im Markgräflerland der außergewöhnliche Betrieb von Hanspeter Ziereisen in Efringen-Kirchen. Neben den klassischen Burgunderrebsorten wird hier z.B. auch die Sorte Gutedel in höchster Qualität ausgebaut. Syrah und Scheurebe runden das hervorragende Angebot ab. Wir wurden vom Winzerehepaar freundlich empfangen und genossen eine lehrreiche und kurzweilige Verkostung der verschiedenen Tropfen. Mein Favorit hier ganz klar der Pinot Noir Jaspis.

Nach einem stärkenden Mittagessen ging es anschließend weiter an den Kaiserstuhl in die Weinbaugemeinde Ihringen zum Weingut Dr. Heger. Ein Betrieb, den wir schon 2009 besichtigen konnten und wie damals führte uns Kellermeister Markus Mleinek durch den Betrieb und verkostete mit uns seine Spezialitäten – vor allem vom Ihringer Winklerberg. Weiß- und Grauburgunder sowie Spätburgunder konnten hier am meisten überzeugen. Die Große Lage Vorderer Winklerberg gehört sicher mit zum Besten, was Deutschland bei den Burgunderrebsorten zu bieten hat. Interessant vor allem auch die Grauburgunder, die nach einer Nacht Maischestandzeit eine leicht rötliche Färbung aufwiesen.

Nach einer Übernachtung in Ihringen ging es am Tag 2 zu Fuß zum Weingut Stigler. Auch dort wurden wir sehr freundlich von Fr. Stigler empfangen und durften relativ rasch feststellen, dass zu sehr vielen der angebotenen edlen Tropfen auch Jahrgangstiefen angeboten wurden. Diese einmalige Gelegenheit konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und kamen so auf eine stattliche Anzahl von Proben, die wir genießen durften. Eine Besonderheit für den Kaiserstuhl war der Riesling, der vor allem bei den älteren Jahrgängen keinen Vergleich zu seinen nördlichen Nachbarn scheuen musste. Aber auch hier standen natürlich Grau- und Spätburgunder von höchster Qualität an oberster Stelle.

Anschließend brachte uns eine kurze Taxifahrt zum Weingut Bercher in Burkheim, wo wir von Arne Bercher persönlich begrüßt wurden und auch eine Kellerführung erleben durften. Bei der Verkostung gab es dann 2 meiner persönlichen Highlights der gesamten Weinreise: Der Grauburgunder Feuerberg Haslen Großes Gewächs und der Spätburgunder Feuerberg Kesselberg Großes Gewächs zählen wohl zum Allerbesten, was die Region zu bieten hat. Burgunder at its best!

Generell sind die Spätburgunder dieses Weinguts sehr zu empfehlen: Sowohl der Spätburgunder Sasbacher Limburg Erste Lage als auch der Spätburgunder Burkheimer Feuerberg Erste Lage bringen sehr viel Trinkfreude zum etwas moderateren Preis.

Der 5. und letzte Winzertermin dieser Weinreise brachte uns zu einem Newcomer der Kaiserstuhler Weinszene: Peter Wagner in Oberrotweil produziert sehr terroirbezogene Chardonnay sowie Grau- und Spätburgunder.

Auch hier bekamen wir vom Winzer selbst eine kurze Kellerführung und er leitete persönlich die Verkostung. Die Flaggschiffe des Weinguts sind der Grau- und Spätburgunder vom Henkenberg.

Der krönende Abschluss war dann das anschließende Abendessen in der Kellerwirtschaft von Fritz Keller. Der beeindruckende Bau wurde herrlich in die umgebenden Weinberge eingebettet und sowohl die Speise- als auch die Weinkarte konnte sich mehr als sehen lassen.

Wieder einmal hat uns diese tolle Weinreise bestätigt, wie groß Gastfreundschaft in vielen Teilen Deutschlands geschrieben wird. Eine absolute Empfehlung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.