Piemont-Verkostung in Sigwart’s Tiroler Weinstuben

Zu einem Weinabend der ganz besonderen Art kam es gestern in Sigwart’s Tiroler Weinstuben. Unsere Freunde aus Kramsach und Alpbach ermöglichten uns eine geniale Verkostung mit gereiften Jahrgängen von edlen Tropfen aus dem Piemont, wofür wir uns noch einmal herzlich bedanken möchten.

Das beste Restaurant in der näheren (und weiteren) Umgebung bot den perfekten Rahmen für diese hochklassige Degustation. Das Menü von Traudi Sigwart war erneut exzellent und passte perfekt zu den präsentierten Weinen.

Nach einem kurzen Abstecher in die Wachau, kam mit dem Chardonnay Langhe Bussiador 2010 von Aldo Conterno ein Piemonteser Weißwein auf den Tisch: Ein strohgelber, sehr ausbalancierter Chardonnay mit langem Finish.

Rot begann gleich mit einem Kracher: Der Barolo Cerretta 2005 von Elio Altare präsentierte sich nahezu noch jugendlich, war aber trotzdem bereits sehr angenehm zu trinken. Im gleichen Flight wurde der Barolo Ciabot Mentin Ginestra 2005 von Domenico Clerico gereicht. Auch dieser Wein erst am Anfang seiner Reifephase und vielleicht auch deshalb verhielt er sich anfangs etwas verhalten im Glas. Wenig später aber eine wahre Freude am Gaumen und aus meiner Sicht auch etwas vielschichtiger und komplexer als der Cerretta.

Im nächsten Flight ging es dann so richtig zur Sache: Es matchten sich der Barolo Le Vigne 2001 von Sandrone mit dem Barolo Cannubi Boschis 2001 vom gleichen Produzenten. Zwei grandiose Weine im besten Alter – ein wahres Trinkvergnügen, wobei auch hier – wiederum aus meiner Sicht – der Cannubi Boschis ein wahres Feuerwerk am Gaumen zündete und bei jedem Schluck neue, sauber abgegrenzte und vielschichtige Aromen erkennen ließ.

Der dritte Rotweinflight startete mit dem Barbaresco Rabaja 2001 von Falletto di Bruno Giacosa: Ein großartiger Wein, der wieder einmal zeigte, dass sich Top-Barbarescos keinesfalls hinter den Barolos verstecken müssen. Sein Kontrahent im Flight war der Barolo Gran Bussia 2001 von Aldo Conterno. Für mich der beste Wein des Abends – Teer, Tabak und florale Noten sowie hervorragend eingebundene Tannine und Säure. Hier schieden sich allerdings die Geister, den einige von uns gaben hier dem Barbaresco den Vorzug.

Der vierte Flight wurde mit dem Barolo Brunate 1999 von Roberto Voerzio eröffnet: Auch dieser Jahrgang präsentierte sich in perfektem Zustand und wird laut Aussagen unserer Experten wahrscheinlich erst in einigen Jahren seinen Höhepunkt erreichen. Von derselben Lage stammte der Barolo Brunate 1999 von Elio Altare. Ebenfalls ein großer, typischer Barolo mit wunderbar gereiften Tanninen. In diesem Flight fiel es mir besonders schwer, einem Wein den Vorzug zu geben, wenngleich trotz gleicher Lage die Handschrift der Produzenten klar erkennbar war.

Den Abschluss des gelungenen Weinabends bildete eine Magnumflasche Barolo Vigna Cicala Bricco Bussia 1990 von Aldo Conterno. Insbesondere die Aromen von Rosenblättern sind von diesem Wein in Erinnerung geblieben. Abermals ein großer Barolo, den ich persönlich gerne einige Jahre früher getrunken hätte, wenngleich unsere Altweinliebhaber da ganz anderer Meinung waren.

Neben den fantastischen Weinen sind auf alle Fälle auch die vermittelten Eindrücke und Informationen über diese tolle Weinbauregion von unseren Piemont-Experten zu erwähnen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.