Weinreise Graubünden 2014

Unsere Freunde vom Weinbau Ciprian hatten uns zu einem Wine & Dine Ende November ins Weingut Cicero eingeladen und da lag es für uns natürlich auf der Hand, diesen Anlass für eine kurze Weinreise in die Bündner Herrschaft zu nutzen.

Restaurant Rössli
Restaurant Rössli

Ein Vorhut brach bereits am Freitag morgen auf und stärkte sich vor den Verkostungen mit einem Lunch in unserem „Stammlokal“ in Graubünden – dem Rössli in Bad Ragaz! Abermals wurden wir von der Küche von Ueli Kellerberg nicht enttäuscht.

Bei prachtvollem Spätherbstwetter ging es dann weiter ins Schloss Salenegg nach Maienfeld. Aufgrund einer größeren Gesellschaft stand die Verkostung sowie die nachfolgende Führung etwas unter Zeitdruck, aber dennoch kristallisierte sich heraus, dass im Schloss ebenfalls hervorragende Pinot Noirs gekeltert werden. Auch reichte die Zeit für einige Schnappschüsse – zum Beispiel der uralten wuchtigen Torkelpresse oder des herrlichen Verkostungsraums über den Weingärten – aus.

Neben den Pinot Noir Barriques 2009 und 2010 ist auch noch der AMBE – eine Jahrgangscuvée zu erwähnen.

 

Bilder Schloss Salenegg:

20141114_141255711_iOSAnschließend ging es weiter nach Fläsch, wo wir das entstandene Zeitfenster nutzten, um einen alten Bekannten – Hansruedi Adank – aufzusuchen. Wir hatten das Glück, dass Hansruedi zufällig Zeit hatte und prompt für eine Kellerführung und Verkostung zur Verfügung stand. Besonders erfreulich für jene Reiseteilnehmer, die zum ersten Mal ins Weingut kamen, war, dass es auch noch ältere Jahrgänge des herrlichen Pinots zum Kaufen gibt.

bei Markus Adank
bei Markus Adank

Danach blieben wir in Fläsch und auch der Nachname des Winzers blieb gleich: Markus Adank empfing uns in seinem Weinkeller und stellte uns den Familienbetrieb vor. Besonders erwähnenswert ist hier der Weißburgunder, der aber bereits ausverkauft war – kein Wunder bei diesem Preis-Leistungsverhältnis. Bedanken möchten wir uns auch für die herzhafte Jause, die wir nach 3 Verkostungen dringend notwendig hatten.

Den erlebnisreichen Tag konnten wir dann bei einem herrlichen Dinner im Restaurant Adler in Fläsch abschließen.

bei Christian Hermann
bei Christian Hermann

Am Samstag Vormittag ging es dann in Fläsch weiter und wir trafen uns mit den nachgereisten Weinfreunden bei Christian Hermann, wo wir u.a. die Gelegenheit bekamen, verschiedene Weine des Spitzen-Pinot Noirs „H“ zu verkosten.

Anschließend zog es uns weiter nach Malans, wo unser Mario abermals einen Termin beim Starwinzer Thomas Studach organisiert hatte können. Auch hier gab es ältere Jahrgänge des herrlichen Pinot Noirs zu verkosten.

Wir blieben in Malans und stärkten uns mit einer Bündner Platte im Goldenen Ochsenen von Thomas Donatsch. Eine Verkostung war hier nicht eingeplant, allerdings gab es eine Führung durch die sehenswerten Keller des Weingutes.

Das Highlight fand dann aber zweifelsohne am Abend statt: In sehr gemütlicher Runde konnten wir beim Wine & Dine viele Jahrgänge des Ciprian-Pinot Noirs verkosten, aber auch zahlreiche neue Kontakte zu Schweizer Weinliebhabern knüpfen! Wir bedanken uns für die tolle Einladung und freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.