Geburtstagsweinrunde bei Renate und Frank

Spät aber doch haben wir einen gemeinsamen Termin für meine Geburtstagsverkostung gefunden und ich möchte mich noch einmal recht herzlich für euer Geschenk bedanken. Um den Abend etwas kurzweiliger zu gestalten, gab es natürlich zum hervorragenden Menü von Renate eine kleine Weinbegleitung.

Und hier die Wertung:

Pieropan, Calvarino, 2006:  Platz 12 mit 16,1 Punkte 

Der Vorzeigebetrieb im Soave wurde bereits 1890 gegründet, und befindet sich nunmehr seit 4 Generationen in Familienbesitz. Pieropan produziert einen der besten Soave der Welt und gilt auch als das Aushängeschild der Region. Immer einen Besuch wert.

Der Calvarino präsentiert sich in schönem goldgelb im Glas. In der Nase noch schöne Furcht nach gelbem Apfel, Birne und etwas Mango. Am Gaumen trocken, cremig und schöne Frucht, etwas Zitrone. Abgang lang. Für mich feine 17 Punkte.

Clos Floridene, Bordeaux, 2005: Platz 7 mit 17,6 Punkte 

Ein Geheimtipp aus dem Graves vom Weißweinprofessor Denis Dubourdieu, mit großer Qualität und kleinem Preis.

Im Glas klar mit mittleren Schlieren. Tolle, kräftige Nase nach grünem Apfel, Grapefruit, sehr frisch. Am Gaumen perfektes Spiel zwischen Alkohol, Säure und toller Mineralik. Abgang lang. Für mich 18 Punkte

F.X. Pichler, Loibner Berg, Riesling Smaragd 2006: Platz 4 mit 18,1 Punkte 

Im Glas goldgelb und klar. In der Nase intensiv, fruchtig nach Pfirsich. Am Gaumen reich und dicht. Ölige Textur und langer Abgang. Ein guter Schluck Wein mit Potenzial. Für mich satte 18,5 Punkte.

Dr. Heger, Eichberg R, Pinot Noir, 2006: Platz 4 mit 18,1 Punkte:

Seit Jahrzehnten ein Begriff für Top Weine aus dem Weinbaugebiet Baden.

Im Glas klar, transparent mit mittleren Schlieren. In der Nase etwas Kirsch, schöne kühle, etwas Waldboden. Am Gaumen schöne Balance zwischen Alkohol, Säure und Tannine. Keine übertriebene Frucht, schöne Mineralik, Abgang mittel bis lang.  Viele feinmaschige Tannine. Meine Punkte 18.

Studach, Pinot Noir, Graubünden 2011: Platz 2 mit 18,2 Punkten 

legendärer Winzer aus der Bündner Herrschaft. Für mich neben Daniel Gantenbein, die Top-Adresse in diesem Gebiet. Es gibt einen Pinot, einen Chardonnay und etwas Completer und fertig. Alles in toller Qualität und homöopathischen Mengen. Wie Üblich. Alles was Gut ist, ist auch schwer zu bekommen. Und vor allem sind 3 ha kein Königreich.

Im Glas klar und transparent. In der Nase noch verhalten, etwas Kirsche und schwarze Erde. Am Gaumen mineralisch, toll eingebundene Säure. Viele feinmaschige Tannine, feinst verwoben. Abgang lang mit viel Druck am Gaumen. Sehr großes Potenzial. Viel zu früh geöffnet. Meine Punkte liegen bei 18.

Juris, Ina Mera 2006: Platz 9 mit 17,5 Punkten 

Auch kein „No-Name“ der österreichischen Weinkultur. 80 % der Produktion in Gols sind Rotweine. Ina Mera ist ein Cuvee aus BF, Merlot und C.S. Im Glas rubinfarben mit dunklem Kern. In der Nase etwas Mokka-Noten, Schokolade, und zwar dunkle. Etwas Kirsche. Am Gaumen kraftvoll, viele feinmaschige Tannine, fruchtig, Abgang mittel bis lang. Meine Punkte 17,5

Ernst Triebaumer, Mariental, 2006: Platz 11 mit 17 Punkten 

Ernst Triebaumer, ein Aushängeschild der österreichischen Weinkultur aus Rust, und sein Mariental, einer der bekanntesten Weine Österreichs. Leider verschlossen wie ein Scheunentor.

Im Glas klar, blickdicht und rubinfarben. In der Nase verschlossen, etwas dunkle Beeren. Am Gaumen alles da, nur noch etwas unharmonisch. Für mich großes Potenzial, zum jetzigen Zeitpunkt leider im geschlagenen Feld. Meine Punkte 17,5

Numanthia, Toro, Tinta de Toro, 2007: Platz 10 mit 17,2 Punkten 

Im Glas sehr dunkel, klar. In der Nase sauber, fruchtig, dunkelbeerig. Sehr dichter, fruchtiger Wein. Viele Tannine, wuchtig, Abgang lang. Elegant ist etwas anderes.

Meine Punkte liegen bei 17,00

Pintia, Vega Sicilia, Toro, Tempranillo, 2008: Platz 7 mit 17,6 Punkten 

Das Weingut gehört zu Vega Sicilia.

Im Glas blickdicht, klar mit kräftigen Schlieren. In der Nase fruchtig und intensiv. Am Gaumen opulent, mit vielen weichen Tanninen, Abgang lang, modern. Meine Wertung 17,5 Punkte

Caparzo, Brunello di Montalcino La Casa, 2000: Platz 2 mit 18,2 Punkten 

Im Glas transparent, rubinfarben mit hellem Rand. In der Nase würzig, und etwas rote Beeren. Am Gaumen trotz überschaubarem Jahrgang, sehr ausgewogen, Säure ist vorhanden aber nicht störend. Mediterrane Würze. Viele feinmaschige Tannine, Abgang lang. Eine super Flasche. Kräftige 18,5 Rinner Punkte

Stella di Campalto, Brunello di Montalcino, 2007: Platz 6 mit 17,9 Punkten 

Im Glas klar und rubinfarben. Dunkler Kern. In der Nase fruchtig und etwas Mokka. Am Gaumen mineralisch, fruchtig, Säure gut integriert. Abgang mittel bis lang. Leider zu früh. Braucht sicher noch ein paar Jahre. Gute 18 Punkte von mir.

Duckhorn, Paraduxxx, Cuvee aus Zinfandel, C.S. und Merlot, 2004: Platz 1 mit 18,3 Punkten 

Eine seltene Cuvee macht den Paraduxxx  zu einem interessanten Wein. Im Glas festes rubin, blickdicht und klar. In der Nase schöne Gewürznote, Heidelbeeren und etwas dunkle Schokolade. Am Gaumen einwandfrei runde, nicht zu viel Säure, sehr fruchtig, viele feinmaschige Tannine. Abgang mittel bis lang. Keine Ecken und Kanten, fast schon zu Mainstream! Etwas oberflächliche 17,5 Punkte meinerseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.