3 Wahnsinnsverkostungen organsiert durch Helmut Eder: 15x Leoville/ Freitagsweinrunde/ Herbstverkostung 89/90 Bordeaux

die letzten  Wochenenden hatten es in sich 🙂 absolute Termin-Highlights für unsere Weinrunde:

  1. 15x Leoville
  2. Freitagsweinrunde
  3. Herbstverkostung: 89/90 Bordeaux

nochmals VIELEN DANK für die tollen Weine und vor allem für die sehr lustigen Abende!

____________________________________________________________________________

15x Leoville (Weinpapst Rene Gabriel hat die gleiche Verkostung 2 Tage vorher organisiert)

 

Flight I (Jahrgang 1998)

  • Chat. Leoville Poyferre 1998 (JG 17 Punkte)
  • klar, dunkles rubin mit hellem Wasserrand, sehr würzige Nase, cassis, dunkle Beeren, tabakige Nuancen, leichtes bret, am Gaumen viele feste Tannine, hohe Säure, mittlerer Abgang
  • Chat. Leoville Las Cases 1998 (JG 17,5 Punkte)
  • klar, dunkles rubin mit violetten Reflexen, in der Nase schon gereifter als gedacht, cassis, leichte Klebstoffnote, holzig-rauchig, graphit, mittlere-hohe Säure, feine Tanninstruktur, der Druck (den man bei einem Wein dieser Preisklasse erwarten dürfte) fehlte aber leider, mittlerer Abgang
  • Chat. Leoville Barton 1998 (JG 17 Punkte)
  • klar, blickdichtes rubin, sehr aromatische Nase, fruchtig, cassis, leichte Ledernoten, Kirscharomatik, am Gaumen bereits leicht adstringierende Tannine, hohe Säure, dünn, mittlerer Abgang

Flight II (Vertikale Barton)

  • Chat. Leoville Barton 2001 (JG 18 Punkte)
  • klar, dunkles rubin, feine animalische Nuancen, Tabak, dunkle Beeren, grüner Paprika, am Gaumen sehr elegant mit vielen samtigen Tanninen, langer Abgang, macht sehr viel Spaß
  • Chat. Leoville Barton 1986 (JG 15,5 Punkte)
  • klar, helles granat, sehr gereifte Nase, bereits Tertiäraromatik, Waldboden, am Gaumen adstringierende Tannine, Säure sehr dominant, schon über dem Höhepunkt, Trinkfreude hält sich in Grenzen – dekantieren war sicherlich nicht förderlich
  • Chat. Leoville Barton 1995 (JG 18,5 Punkte)
  • toller Wein! klar, mittleres granat, erstaunlich jugendlich, vielfältige Aromatik, dunkle Beeren, cassis ohne Ende, komplexes Bouquet, sehr viele feinmaschige Tannine, mittlere Säure, mineralischer Nachhall, langer Abgang – ein Trinkgenuss!

Flight III (Vertikale Las Cases)

  • Chat. Leoville Las Cases 2006 (JG 17,5 Punkte)
  • klar, dunkles rubin mit violetten Reflexen, konzentrierte Frucht, cassis, Dörrpflaumen, am Gaumen eine Fruchtbombe, vollmundig, sehr saftige Tannine, mittlere Säure, sehr langer Abgang – viel zu jung!
  • Chat. Leoville Las Cases 1989 (JG 19 Punkte)
  • klar, mittleres rubin, sehr schöne „Bordeaux-Nase“, graphit, cassis, dunkle Beeren, eine „Kühle“ die ich nicht anders beschreiben kann, am Gaumen sehr elegant mit einer sehr feinen Textur, viele weiche Tannine, beeindruckendes Rückgrat, sehr langer Abgang
  • Chat. Leoville las Cases 1986 (JG 18,5 Punkte)
  • klar, dunkles granat, im Vergleich zum Barton 86 noch viel jugendlicher, feine Gewürznoten, fruchtig, Leder, Tabak, graphit, am Gaumen sehr facettenreich, viele seidige Tannine, mittlere Säure, sehr gute Länge

Flight IV (Vertikale Poyferre)

  • Chat. Leoville Poyferre 2004 (JG 17,5 Punkte)
  • klar, dunkles rubin, florale Noten, graphit, cassis, leichtes Leder, Tabak, hohe (leicht spitze) Säure, mineralisch, mittlerer – langer Abgang
  • Chat. Leoville Poyferre 2001 (JG 18 Punkte)
  • klar, sauber, mittleres rubin, die Nase hat mich nicht überzeugt (blumige Nase, holzig-rauchig, leicht animalisch) dafür war der Gaumen fast explosiv, vollmundig, fruchtig, mittlere-hohe Säure, sehr saftige Tannine, gute Länge
  • Chat. Leoville Poyferre 2010 (JG 18,5 Punkte)
  • klar, blickdichtes rubin, sehr opulente Nase, tolle Frucht, cassis, ein Hauch von Nougat, am Gaumen sehr elegant, feminin, viele seidige Tannine, mittlere Säure, toller Körper mit sehr langem Abgang

Flight V (Jahrgang 2000)

  • Chat. Leoville Poyferre 2000 (JG 18 Punkte)
  • für mich persönlich der schwächste (und auch gereifteste) Wein im Flight wenn natürlich auch auf hohem Niveau!, klar, sauber, tolle Nase, leichte Vanille, Hauch von Nougat, graphit, Rumtopf, am Gaumen sehr opulent, „Fruchtbombe“, leider im Abgang nicht den Druck, den ich mir erhofft habe..
  • Chat. Leoville Las Cases 2000 (JG 18,5 Punkte)
  • klar, sauber, noch sehr jugendlich, tolle Nase mit leichtem bret, dunkle Beeren, cassis ohne Ende, am Gaumen sehr feine Struktur, viele seidige Tannine, mittlere-hohe Säure, vollmundig, sehr präzise, sehr gute Länge mit mineralischem Nachhall
  • Chat. Leoville Barton 2000 (JG 19,5 Punkte)
  • UNGLAUBLICHER Wein!! Niemand in der Runde hätte vor der Verkostung auf Leoville Barton 2000 als Sieger der Verkostung getippt! klar, sauber, dunkles rubin, vielschichtige Nase mit konzentrierter Frucht, graphit, cassis, dunkle Beeren, am Gaumen sehr druckvoll, sehr präzise, sehr viele samtige Tannine, mittlere – hohe Säure, sehr, sehr langer Abgang – im Vergleich der jugendlichste in diesem Flight – hat sehr viel Spaß gemacht!

 _____________________________________________________

Freitagsweinrunde

 

 

 

 

Flight I (3 x Högl 1997)

  • Högl Feinburgunder SM 1997 ( Ø 17 / JG 17 Punkte)
  • klar, helles strohgelb, feine Burgundernote in der Nase, leicht buttrig, exotische Nuancen (Melone), am Gaumen mittlere – hohe Säure, sehr elegant mit einer feinen Struktur, mittlerer – langer Abgang
  • Högl RR Federspiel 1997 ( Ø 15,86 / JG 15 Punkte)
  • klar, goldgelb, oxidative Noten, Waldboden, rassige Säure, kurzer Abgang
  • Högl SB Heudürr SM 1997 ( Ø 17,5 / JG 17,5 Punkte)
  • klar, goldgelb, typische S.B Nase, Stachelbeere, Brennessel, am Gaumen hohe Säure (sehr gut eingebunden) sehr filigran und gut strukturiert, mittlerer – langer Abgang

 

 

 

Essensbegleiter:

  • Les Combettes Puligny Montrachet 1er Cru 2002 ( Ø 18,07 / JG 18,5 Punkte)
  • mittleres goldgelb, super Burgundernase, Zitrone, Grapefruit, buttrig, am Gaumen super Struktur mit einer tollen Cremigkeit, finessenreich, langer Abgang, hat sehr viel Spaß gemacht!

Flight II (3 x 2007)

  • Henri Bonneau Chateauneuf du Pape 2007 ( Ø 17,64 / JG 17,5 Punkte)
  • klar, sauber, dunkles rubin, reife Nase, sehr fruchtdominant, leichter Klebstoff, Rumtopf, am Gaumen angenehme Struktur, hoher Alkohol, viele weiche Tannine, langer Abgang
  • Kollwentz Steinzeiler 2007 ( Ø 16,86 / JG 16,5 Punkte)
  • klar, sauber, im Vergleich zum 2002 leider schwächer unterwegs, dunkles rubin, Kaffe + Leder sehr dominant, leichte Nuancen von dunklen Beeren, am Gaumen die Säure leider sehr spitz, leichtes bitterl, mittlerer Abgang
  • Le Pupille Saffredi 2007 ( Ø 17,36 / JG 17 Punkte)
  • klar, sauber, mittleres rubin, tolle Nase, fruchtig, schwarzer Tee, dunkle Beeren, am Gaumen kraftvoll, viele kernige Tannine aber sehr schön ausgewogen, hohe Säure, mittlerer-langer Abgang

Essensbegleiter:

  • Penfolds Grange 1997 ( Ø 18,5 / JG 19 Punkte) 
  • unglaublicher Wein und würdiger Sieger des Abends!, klar, sauber, mittleres rubin, pfeffrige Nase, feine Gewürzanklänge, Brombeere, überhaupt nicht jammy, am Gaumen sehr elegant mit einem vollen Körper, komplexes Bouquet, feine samtige Tannine, tolle Fruchtsüße, sehr langer + aromatischer Abgang, für mich persönlich ein Jahrhundertwein!

 

Flight III (3 x 2002)

  • Anne Gros Clos de Vougeot Grand Cru le Grand Maupertuis 2002 ( Ø 18,14 / JG 18,5 Punkte)
  • klar, sauber, dunkles granat, tolle Burgundernase, rote Beeren, leichte Kirscharomatik, am Gaumen extrem elegant mit einer feinen Tanninstruktur, sehr facettenreich, leichter mineralischer Nachhall, sehr gute Länge – TOP!
  • Kollwentz Steinzeiler 2002 ( Ø 17,71 / JG 18 Punkte)
  • um einiges besser als der 2007, klar, sauber, mittleres rubin mit violetten Reflexen, sehr würzige Nase, Kräuter, dunkle Beeren, ein Hauch von Nougat, am Gaumen eine tolle Fruchtsüße, weiche Tannine, mittlere-hohe Säure, mittlere Länge
  • Dominus 2002 ( Ø 18 / JG 18,5 Punkte)
  • klar, sauber, dunkles rubin, tolle Cabernet Nase, cassis, dunkle Beeren, leichter Rumtopf, wuchtiger Gaumen, sehr viele saftige Tannine, super eingebundene Säure, langer Abgang – ich liebe Napa Weine 🙂

Flight IV (3 x 1990)

  • Monstefano Prunotto Barbaresco 1990 ( Ø 18,29 / JG 18,5 Punkte)
  • für mich persönlich die Überraschung des Abends, habe vorher noch nie so einen guten Wein von Prunotto getrunken, klar, sauber, mittleres granat mit Wasserrand, sehr intensive Nase, würzig, Lakritze, Waldbeeren, Kräuter, am Gaumen sehr zugänglich, viele seidige Tannine, leichte Schokolade, hohe Säure, sehr langer Abgang
  • Maurizo Zanella Ca del Bosco 1990 ( Ø 17,07 / JG 17 Punkte)
  • klar, sauber, konzentrierte Nase, Eukalyptus, leichte Minze, grüne Paprika, cassis, am Gaumen zwar sehr viele weiche Tannine, mit hoher Säure aber ansonsten für mich eher schlank, mittlerer Abgang
  • GPL 1990 ( Ø 18,07 / JG 18,5 Punkte)
  • perfekte Flasche, perfektes Preis/Leistungsverhältnis, klar, sauber, dunkles granat, fast jugendliche Nase, cassis ohne Ende, graphit, feine Gewürznoten, am Gaumen sehr facettenreich, viele samtige Tannine, mittlere – hohe Säure, mittlerer Alkohol, toller Abgang mit mineralischem Nachhall

_________________________________________________________________________________________________________________

Herbstverkostung (Bordeaux 89/90)


tolles Thema – muß man erst mal in dieser Vielfalt im Keller haben! Beides super Jahrgänge – insgesamt hat mir persönlich der 89er aber besser gefallen (außer Montrose und Palmer)

 

 

 

 

 

Flight I

  • Sociando Mallet 1989 (JG 16,5 Punkte)
  • klar, sauber, mittleres granat, bereits sehr gereifte Nase, leichte Tertiäraromatik, Minze, „tabakig“, am Gaumen leider bereits ausgezehrte Tannine, mittlere Säure, mittlerer Abgang
  • Sociando Mallet 1990 (JG 17 Punkte)
  • klar, sauber, dunkles granat mit Wasserrand, direkt nach dem Einschenken sehr viel bret (für mich ein Touch zu viel) hat sich dann zum Glück verflüchtigt, Leder, grüne Paprika, am Gaumen auch leicht grünliche Note, mittlere Säure, mittlerer-langer Abgang – insgesamt „frischer“ als der 89er

Flight II

  • Cos D´Estournel 1989 (JG 19 Punkte)
  • klar, sauber, mittleres granat, tolle Bordeauxnase, dunkle Beeren, Brombeere, cassis, ein Hauch von Lakritze, graphit, am Gaumen sehr harmonisch, viele weiche Tannine, leichte Bitterschokolade, mittlere Säure, super Abgang
  • Cos D´Estournel 1990 (JG 18 Punkte)
  • mittleres granat, deutlich reifere Nase als der 89er, zwar immer noch fruchtig (cassis, Kirsche) aber auch ein leicht dumpfer Ton, am Gaumen sehr kräftige Tannine, leichtes bitterl, mittlere Säure, mittlere – langer Abgang

Flight III

  • Chat. Pichon Longueville Baron 1989 (JG 19 Punkte)
  • klar, sauber, dunkles granat, sehr gut balancierte Nase, cassis, grüne Paprika, leichte Magginoten, Röstaromen, Kaffee, Tabak, saftige Tannine, mittlere Säure, sehr „süffig“, elegant, super Struktur, langer Abgang der sehr viel Spaß macht – für mich im Moment sicherlich am Höhepunkt – perfekte Flasche erwischt!
  • Chat. Pichon Longueville Baron 1990 (JG 18 Punkte)
  • mittleres granat, würzig, eine gewisse Blättrigkeit war dabei, schwarzer Tee, grüner Paprika, im Mund zwar sehr fein aber doch eher auf der schlanken Seite, mittlere Säure, mittlerer – langer Abgang

Flight IV

  • Leoville Las Cases 1989 (JG 18,5 Punkte)
  • wieder eine perfekte Flasche, auch wenn ich dem Wein – im Vergleich vor 3 Wochen – einen halben Punkt weniger gegeben habe, klar, sauber, mittleres rubin, wieder eine expressive Nase, würzig, sehr viel cassis, leichte grüne Paprika, Hauch von Nougat, am Gaumen fast explosiv, mineralisch, viele samtige, feinmaschige Tannine, mittlere Säure, sehr langer Abgang, sehr lecker!
  • Leoville Las Cases 1990 (JG 18 Punkte)
  • mittleres granat (wirkt auch wieder gereifter als der 89er) Röstaromen, Leder, Tabak, dunkle Beeren, Waldboden, am Gaumen schwingt eine gewisse Süße mit, fleischige Tannine, mittlere Säure, langer Abgang

Flight V

  • Chat. Palmer 1989 (JG 18,5 Punkte)
  • diesmal hat mir der 90iger besser geschmeckt (auch wenn nur ein halber Punkt den Unterschied ausmacht) klar, sauber, dunkles granat, sehr würzige Nase, füllig, graphit, cassis, am Gaumen sehr feine, griffige Tannine, hohe Mineralität, frische Säure, feine Extraktsüße, sehr langer Abgang
  • Chat. Palmer 1990 (JG 19 Punkte)
  • wirkt jugendlicher als der 89er, mittleres rubin, klar, sauber, komplexe Nase, Kaffee, Nougat, samtige Tannine, tolle Säurestruktur, sehr viel Druck, sehr dicht, sehr gute Länge

Flight VI

  • Lynch Bages 1989 (JG 20 Punkte)
  • ein JAHRHUNDERTWEIN, zum 3x verkosten dürfen und zum 3x blind 20 Punkte von mir bekommen, dunkles granat, klar, sauber, opulente Nase, cassis, dunkle Beeren, tabakige Nuancen, Minze, Pflaumen, graphit, am Gaumen sehr facettenreich, super Struktur, sehr dicht, beeindruckendes Rückgrat, viele seidige Tannine, grandioser Abgang – WOW
  • Lynch Bages 1990 (JG 19,5 Punkte)
  • mit einem halben Punkt weniger natürlich auch eine Granate, komplexes Bouquet, ausladende Frucht, Lakritze, graphit, leichte Röstaromen, am Gaumen bereits reifere Tannine, sehr viel Mineralität, mittlere Säure, sehr langer Abgang

Flight VII

  • Chat. Montrose 1989 (JG 18,5 Punkte)
  • auch in diesem Flight hat mir der 90iger besser gefallen und zwar deutlich, aber natürlich auf sehr hohem Niveau :-), klar, sauber, dunkles granat typische Cabernet Nase, cassis, leichter grüner Parika, Röstaromen, leichte florale Note, am Gaumen sehr engmaschige Tannine, mittlerer Säure, sehr gute Länge
  • Chat. Montrose 1990 (JG 20 Punkte)
  • neben Lynch Bages 89 für mich das absolute Highlight des Abends! klar, sauber, dunkles granat, vielfältige Aromatik in der Nase, cassis, dunkle Beeren, leichte Minze, graphit, Röstaromen super eingebunden, am Gaumen extrem elegant mit einer sehr feinen Tanninstruktur, straffe Säure, immer noch eine konzentrierte Frucht, tolle Fruchtsüße, sehr präzise – unglaublicher Abgang – der Wahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.